rockradio.de -

Hören mit 128 Kbps : rockradio.de hören über : Phonostar
oder mit 96 Kbps :
rockradio.de -
Home
 
Newsletter bestellen
 
Newsletter
Archiv
33-2014 - 2014
32-2014 - 2014
31-2014 - 2014
30-2014 - 2014
29-2014 - 2014
28-2014 - 2014
27-2014 - 2014
01-2014 - 2014
32-2013 - 2013
31-2013 - 2013
30-2013 - 2013
29-2013 - 2013
28-2013 - 2013
27-2013 - 2013
26-2013 - 2013
25-2013 - 2013
23-2013 - 2013
22-2013 - 2013
22-2013 - 2013
21-2013 - 2013
20-2013 - 2013
20-2013 - 2013
18-2013 - 2013
17-2013 - 2013
12-2013 - 2013
10-2013 - 2013
09-2013 - 2013
07-2013 - 2013
06-2013 - 2013
05-2013 - 2013
04-2013 - 2013
03-2013 - 2013
02-2013 - 2013
01-2013 - 2013
50-2012 - 2012
50-2012 - 2012
49-2012 - 2012
48-2012 - 2012
47-2012 - 2012
46-2012 - 2012
45-2012 - 2012
44-2012 - 2012
43-2012 - 2012
42-2012 - 2012
41-2012 - 2012
40-2012 - 2012
38-2012 - 2012
37-2012 - 2012
36-2012 - 2012
35-2012 - 2012
34-2012 - 2012
33-2012 - 2012
31-2012 - 2012
30-2012 - 2012
29-2012 - 2012
25-2012 - 2012
24-2012 - 2012
22-2012 - 2012
21-2012 - 2012
20-2012 - 2012
19-2012 - 2012
18-2012 - 2012
17-2012 - 2012
16-2012 - 2012
15-2012 - 2012
14-2012 - 2012
13-2012 - 2012
12-2012 - 2012
11-2012 - 2012
10-2012 - 2012
09-2012 - 2012
08-2012 - 2012
07-2012 - 2012
06-2012 - 2012
05-2012 - 2012
04-2012 - 2012
03-2012 - 2012
02-2012 - 2012
01-2012 - 2012
51-2011 - 2011
50-2011 - 2011
49-2011 - 2011
48-2011 - 2011
47-2011 - 2011
46-2011 - 2011
45-2011 - 2011
44-2011 - 2011
43-2011 - 2011
42-2011 - 2011
41-2011 - 2011
40-2011 - 2011
39-2011 - 2011
38-2011 - 2011
37-2011 - 2011
36-2011 - 2011
35-2011 - 2011
34-2011 - 2011
33-2011 - 2011
32-2011 - 2011
31-2011 - 2011
30-2011 - 2011
29-2011 - 2011
28-2011 - 2011
27-2011 - 2011
26-2011 - 2011
25-2011 - 2011
24-2011 - 2011
23-2011 - 2011
22-2011 - 2011
21-2011 - 2011
20-2011 - 2011
19-2011 - 2011
18-2011 - 2011
17-2011 - 2011
16-2011 - 2011
15-2011 - 2011
14-2011 - 2011
13-2011 - 2011
12-2011 - 2011
11-2011 - 2011
10-2011 - 2011
09-2011 - 2011
08-2011 - 2011
07-2011 - 2011
06-2011 - 2011
05-2011 - 2011
04-2011 - 2011
03-2011 - 2011
02-2011 - 2011
01-2011 - 2011
150-2010 - 2010
149-2010 - 2010
148-2010 - 2010
147-2010 - 2010
146-2010 - 2010
146-2010 - 2010
145-2010 - 2010
144-2010 - 2010
143-2010 - 2010
142-2010 - 2010
141-2010 - 2010
140-2010 - 2010
139-2010 - 2010
138-2010 - 2010
137-2010 - 2010
136-2010 - 2010
135-2010 - 2010
134-2010 - 2010
133-2010 - 2010
132-2010 - 2010
131-2010 - 2010
130-2010 - 2010
129-2010 - 2010
128-2010 - 2010
127-2010 - 2010
126-2010 - 2010
125-2010 - 2010
124-2010 - 2010
123-2010 - 2010
122-2010 - 2010
122-2010 - 2010
121-201 - 2010
120-201 - 2010
19-2010 - 2010
18-2010 - 2010
17-2010 - 2010
16-2010 - 2010
15-2010 - 2010
14-2010 - 2010
13-2010 - 2010
12-2010 - 2010
11-2010 - 2010
10-2010 - 2010
09-2010 - 2010
08-2010 - 2010
07-2010 - 2010
06-2010 - 2010
05-2010 - 2010
04-2010 - 2010
03-2010 - 2010
02-2010 - 2010
01-2010 - 2010
52-2009 - 2009
51-2009 - 2009
50-2009 - 2009
49-2009 - 2009
48-2009 - 2009
47-2009 - 2009
46-2009 - 2009
45-2009 - 2009
44-2009 - 2009
43-2009 - 2009
42-2009 - 2009
41-2009 - 2009
40-2009 - 2009
39-2009 - 2009
38-2009 - 2009
37-2009 - 2009
36-2009 - 2009
35-2009 - 2009
34-2009 - 2009
33-2009 - 2009
32-2009 - 2009
31-2009 - 2009
30-2009 - 2009
29-2009 - 2009
28-2009 - 2009
27-2009 - 2009
26-2009 - 2009
25-2009 - 2009
24-2009 - 2009
23-2009 - 2009
22-2009 - 2009
21-2009 - 2009
20-2009 - 2009
19-2009 - 2009
18-2009 - 2009
17-2009 - 2009
16-2009 - 2009
15-2009 - 2009
14-2009 - 2009
13-2009 - 2009
12-2009 - 2009
11-2009 - 2009
10-2009 - 2009
09-2009 - 2009
08-2009 - 2009
07-2009 - 2009
06-2009 - 2009
05-2009 - 2009
04-2009 - 2009
00 - 2009
02-2009 - 2009
01-2009 - 2009
53-2008 - 2008
52-2008 - 2008
51-2008 - 2008
50-2008 - 2008
49-2008 - 2008
48-2008 - 2008
47-2008 - 2008
46-2008 - 2008
45-2008 - 2008
44-2008 - 2008
43-2008 - 2008
42-2008 - 2008
41-2008 - 2008
40-2008 - 2008
39-2008 - 2008
38-2008 - 2008
37-2008 - 2008
36-2008 - 2008
35-2008 - 2008
34-2008 - 2008
33-2008 - 2008
32-2008 - 2008
31-2008 - 2008
30-2008 - 2008
29-2008 - 2008
28-2008 - 2008
27-2008 - 2008
26-2008 - 2008
25-2008 - 2008
24-2008 - 2008
23-2008 - 2008
22-2008 - 2008
21-2008 - 2008
20-2008 - 2008
19-2008 - 2008
18-2008 - 2008
17-2008 - 2008
16-2008 - 2008
15-2008 - 2008
14-2008 - 2008
13-2008 - 2008
12-2008 - 2008
11-2008 - 2008
10-2008 - 2008
09-2008 - 2008
08-2008 - 2008
07-2008 - 2008
06-2008 - 2008
05-2008 - 2008
04-2008 - 2008
03-2008 - 2008
02-2008 - 2008
01-2008 - 2007
52-2007 - 2007
51-2007 - 2007
50-2007 - 2007
49-2007 - 2007
48-2007 - 2007
47-2007 - 2007
46-2007 - 2007
45-2007 - 2007
44-2007 - 2007
43-2007 - 2007
42-2007 - 2007
41-2007 - 2007
40-2007 - 2007
39-2007 - 2007
38-2007 - 2007
37-2007 - 2007
36-2007 - 2007
35-2007 - 2007
34-2007 - 2007
33-2007 - 2007
32-2007 - 2007
31-2007 - 2007
30-2007 - 2007
29-2007 - 2007
28-2007 - 2007
27-2007 - 2007
26-2007 - 2007
25-2007 - 2007
24-2007 - 2007
23-2007 - 2007
22-2007 - 2007
21-2007 - 2007
20-2007 - 2007
19-2007 - 2007
18-2007 - 2007
17-2007 - 2007
16-2007 - 2007
15-2007 - 2007
14-2007 - 2007
13-2007 - 2007
12-2007 - 2007
11-2007 - 2007
10-2007 - 2007
09-2007 - 2007
08-2007 - 2007
07-2007 - 2007
06-2007 - 2007
05 - 2007
04 - 2007
03 - 2007
02 - 2007
01 - 2007
50 - 2006
49 - 2006
48 - 2006
47 - 2006
45 - 2006
44 - 2006
43 - 2006
42 - 2006
41 - 2006
40 - 2006
39 - 2006
38 - 2006
37 - 2006
36 - 2006
35 - 2006
34 - 2006
33 - 2006
32 - 2006
31 - 2006
30 - 2006
29 - 2006
28 - 2006
27 - 2006
26 - 2006
25 - 2006
24 - 2006
23 - 2006
22 - 2006
21 - 2006
20 - 2006
19 - 2006
18 - 2006
17 - 2006
16 - 2006
15 - 2006
14 - 2006
13 - 2006
12 - 2006
11 - 2006
10 - 2006
09 - 2006
08 - 2006
07 - 2006
06 - 2006
05 - 2006
04 - 2006
03 - 2006
02 - 2006
01 - 2006
27-2013 - 0013
Newsletter anzeigen
Der Newsletter wird als Vorschau anzeigt
und kann als Test-eMail versendet werden an :
ksk@rockradio.de,anita.brauer@rockradio.de
br : select * from rr_newsletter order by lfdnr desc
nr : 33-2014


rockradio.de - rockradio-Woche nr : 33-2014 - vom 04.09.2014 bis 10.09.2014

Zusammengestellt von :
klaus schnabel-koeplin

rockradio.de jetzt hören ? Dann klicke hier : radio hören
oder Windows MedienPlayer bzw. Winamp öffnen und über den Menüpunkt - Datei - URL öffnen - folgende Daten eingeben :
http://www.rockradio.de/rr_listen_rockradio.de.m3u


Hallo und Herzlich Willkommen zur rockradio-woche,

Du erhältst diese Information, weil du dich beim rockradio.de-Newsletter eingetragen hast.

Der rockradio.de-Newsletter hat jetzt einen neuen Namen und ein neues versende-Datum.

Er wird nun immer am Mittwoch, als rockradio-Woche, versendet und Informiert Dich über :
- neue CDs aus unserem Musik-Archiv,
- Aktivitäten unsere Partner,
- Veranstaltungen,
- Geburts- und Gedenktage,
- und das rockradio.de-Programm,
für die Woche vom Donnerstag bis Mittwoch.
Dazu senden wir jeden Donnerstag von 09 bis 11 Uhr eine Live-Sendung
mit dem Namen : rockradio-Woche.

Wenn du auch Informationen hast, die Deiner Meinung nach ins Radio sollten
oder Du möchtest uns unterstützen oder bei uns mitmachen,
dann melde Dich doch einfach mal bei uns : info(at)rockradio.de
....Es ist nicht immer so schwer wie es scheint....!

Wir wünschen eine rockige Woche.
Euer rockradio.de-Team

CD der Woche bei rockradio.de


Johnny Winter
Step Back

empfohlen von : El Pres & dem rockradio.de-Team

Sendungen vom 04.09.2014 bis 10.09.2014 :
Do 04.09 / 09.00 Uhr - rockradio-Woche mit : Stefan Gibbi Franzen
                                informativ - innovativ - interessant, mehr...
Do 04.09 / 11.00 Uhr - Jazz-Sofa mit : Peter Thinius
                                151. Sendung , mehr...
Do 04.09 / 20.00 Uhr - Hofwolfs Bluestime mit : Uwe Geiberger
                                Blues .... und mehr! , mehr...
Fr 05.09 / 09.00 Uhr - Freitags Frost mit : Peter Bongardt
                                , mehr...
Fr 05.09 / 11.00 Uhr - Rocking Pagoda mit : Klaus Schnabel-Koeplin
                                Das deutsch-chinesische Musikmagazin, mehr...
Fr 05.09 / 12.00 Uhr - 88vier
                                rockradio.de auf UKW 88.4 / 90.7 in Berlin und Umgebung, mehr...
Fr 05.09 / 13.00 Uhr - Kol-Berlin mit : Klaus Schnabel-Koeplin
                                die deutsch-israelische Radiosendung aus Berlin, mehr...
Sa 06.09 / 09.00 Uhr - Rock-Balladen mit : Klaus Schnabel-Koeplin
                                , mehr...
Sa 06.09 / 18.00 Uhr - Deutsch-Stunde
                                Musik mit deutschen Texten., mehr...
So 07.09 / 09.00 Uhr - Rock-Balladen mit : Klaus Schnabel-Koeplin
                                , mehr...
So 07.09 / 11.00 Uhr - Klassik-Rock mit : Klaus Schnabel-Koeplin
                                , mehr...
So 07.09 / 12.00 Uhr - rockradio.de got the blues mit : Peter Thinius
                                36. Sendung, mehr...
So 07.09 / 14.00 Uhr - Live aus Speiches Rock & Blueskneipe mit : Petra Schwarz
                                : Mit Petra Schwarz Zu Gast:, mehr...
So 07.09 / 16.00 Uhr - Wahl-Lokal mit : Andreas Hähle
                                Die 41. Ausgabe der Sendung - aus dem „artgerecht“, Jungstr. 14, 10247 Berlin., mehr...
So 07.09 / 20.00 Uhr - rock-zeit mit : Klaus Schnabel-Koeplin
                                ..Zeit für die Berliner Mauer - Live aus der Berliner Geschichtswerkstatt, mehr...
Mo 08.09 / 11.00 Uhr - Neu, Neu, Neu mit : Anita Brauer
                                , mehr...
Mo 08.09 / 19.30 Uhr - Sondersendung mit : Klaus Schnabel-Koeplin
                                Weltweite Lesung für Edward Snowden , mehr...
Mo 08.09 / 22.00 Uhr - Die [progrock-dt]Show
                                Die Show für anspruchsvolle Musiknerds, mehr...
Di 09.09 / 18.00 Uhr - Live aus Speiches Rock & Blueskneipe mit : Klaus Schnabel-Koeplin
                                Good Husband, mehr...
Di 09.09 / 21.00 Uhr - Kosmos & Psyche mit : Werner Held
                                Finsternisse und Finsternispfade - entscheidende Lenker der Weltentwicklung, mehr...
Mi 10.09 / 16.00 Uhr - All You Can Eat mit : Lele-Kalle Lucas
                                Nein, diese Sendung hat nichts mit Essen zu tun!, mehr...
Mi 10.09 / 18.00 Uhr - Frost Music mit : Peter Bongardt
                                , mehr...
Mi 10.09 / 20.00 Uhr - birthday-party mit : Peter Thinius
                                Birthday Party , mehr...
Mi 10.09 / 22.00 Uhr - Four Of A Kind mit : Bernd Menke
                                Kobfhörers Worried Feelings, mehr...
- alle Sendungen ...

rockradio.de-on concert :
wir übertragen live :

Fr 12.09.2014 - Bruno Kolterer
Live aus dem Zimmer 16 - Berlin
, mehr...
Sa 20.09.2014 - Baltic Blues Challenge (BBC) / German Blues Challenge (GBC) - Live aus Eutin, mehr...
Sa 27.09.2014 - SingerSongwriterContest 2014 - Finale - Live aus dem art.gerecht - Berlin, mehr...
Fr 24.10.2014 - 2. Hamburg Blues Nights - Live aus dem Sasel-Haus - Hamburg-Sasel, mehr...
Do 18.12.2014 - Live und in Farbe
Live aus dem K17 - Berlin
, mehr...
Fr 28.02.2015 - Festival Musik und Politik 20115, mehr...
Sa 01.03.2015 - Festival Musik und Politik 20115, mehr...
Mi 07.05.2015 - Gedenk- und Friedensfest Berlin - Live vom Kudamm - Berlin, mehr...
Do 08.05.2015 - Gedenk- und Friedensfest Berlin - Live vom Kudamm - Berlin, mehr...
Fr 09.05.2015 - Gedenk- und Friedensfest Berlin - Live vom Kudamm - Berlin, mehr...
Sa 10.05.2015 - Gedenk- und Friedensfest Berlin - Live vom Kudamm - Berlin, mehr...
Mi 14.05.2015 - 26. Bluesfest Eutin, mehr...
Do 15.05.2015 - 26. Bluesfest Eutin, mehr...
Fr 16.05.2015 - 26. Bluesfest Eutin, mehr...
Sa 17.05.2015 - 26. Bluesfest Eutin, mehr...
- alle rockradio.de on concert ...

rockradio.de-on concert / replay :
Es werden Konzertmitschnitte gesendet, die von rockradio.de aufgezeichnet wurden.


So 14.09.2014 - aus anlaß des heutigen Geburtstages von Pete Wyoming Bender, mehr...
- alle replay ...

News :
31.08.2014 - Jimi Jamison,  mehr...
08.09.2014 - Christiane Ufholz & Eberhard Klunker, Video zum neuen Album -Beautiful Machines-, mehr...
18.09.2014 - Berlin unplugged, Das Berliner akustische Musik Festival, mehr...
- alle News ...

Veranstaltungen, die wir empfehlen vom 04.09.2014 bis 10.09.2014 :
Do 04.09.2014 - Johnny Rieger Band / 21.00 Uhr - Hema - Hema, mehr...
Do 04.09.2014 - Karussell - Meuselwitz - Festzelt Marktplatz, mehr...
Do 04.09.2014 - Tri State Corner - Ludwigsburg - Rockfabrik Ludwigsburg, mehr...
Fr 05.09.2014 - Johnny Rieger Band / 21.00 Uhr - Unna - Unna, mehr...
Fr 05.09.2014 - B. B. & The Blues Shacks - Lamspringe - Lamspringe , mehr...
Fr 05.09.2014 - Mike Seeber - Hamburg - Downtown Bluesclub, mehr...
Fr 05.09.2014 - Club der Toten Dichter / 19.00 Uhr - Erfurt - DasdieLive, mehr...
Fr 05.09.2014 - Pass Over Blues Quartett / 21.00 Uhr - Potsdam - Gutenberg 100, mehr...
Fr 05.09.2014 - SkaZka Orchestra - Hamburg - Honigfabrik, mehr...
Fr 05.09.2014 - Tri State Corner - Andernach - JUZ LIVE CLUB, mehr...
Fr 05.09.2014 - Emiliano Degl´Innocenti & Marcos Coll / 22.00 Uhr - Berlin - Speiches Rock & Blueskneipe, mehr...
Sa 06.09.2014 - Lake mit Alex Conti - Perleberg - Perleberg, mehr...
Sa 06.09.2014 - Richard Bargel und Dead Slow Stampede - Dörnberg - Volxtheater , mehr...
Sa 06.09.2014 - Tanzwut - Großenhain - Großenhain, mehr...
Sa 06.09.2014 - Stern-Combo-Meissen / 20.00 Uhr - Erfurt - DASDIE Brettl, mehr...
Sa 06.09.2014 - Karussell - Pößneck - Pößneck, mehr...
Sa 06.09.2014 - SingerSongwriterContest / 19.30 Uhr - Berlin - art.gerecht, mehr...
Sa 06.09.2014 - Tri State Corner - Burglengenfeld - VAZ, mehr...
Sa 06.09.2014 - Black Rosie, Deep Purple Recycling, Metallica Revival MT und Dirty Past / 18.00 Uhr - Berlin - Parkbühne Biesdorf, mehr...
Sa 06.09.2014 - Jan Hirte / 22.00 Uhr - Berlin - Speiches Rock & Blueskneipe, mehr...
So 07.09.2014 - Georg Schroeter und Marc Breitfelder / 20.00 Uhr - Molfsee - Thomaskirche Schulensee, mehr...
So 07.09.2014 - Mike Seeber Trio / 17.00 Uhr - Zepernick - Studio7, mehr...
So 07.09.2014 - MTS / 18.00 Uhr - Böhlen - Kulturhaus, Kleiner Saal, mehr...
So 07.09.2014 - Pass Over Blues Quartett / 16.00 Uhr - Berlin - Berlin - Grenzbergeweg 38, mehr...
So 07.09.2014 - Karussell - Görlitz - Landskron Brauerei, mehr...
So 07.09.2014 - Igor Dunkul / 20.00 Uhr - Berlin - Speiches Rock & Blueskneipe, mehr...
Mo 08.09.2014 - Jess Klein - Ingolstadt - Neue Welt, mehr...
Mo 08.09.2014 - Weltweite Lesung für Edward Snowden / 19.00 Uhr - Berlin - Das Haus der Berliner Festspiele, mehr...
Di 09.09.2014 - Lüül / 20.00 Uhr - Berlin - Gemeindehaus Eichkamp , mehr...
Di 09.09.2014 - Frank Viehweg / 20.00 Uhr - Berlin - wohlART, mehr...
Mi 10.09.2014 - Jess Klein - Elmshorn - Haus 13, mehr...
- weitere Veranstaltungen ...

Neue CD's im rockradio.de-Archiv :
- On The Crossroad - Gracefull Fall, mehr...
- Shadows Of Dreams - Don Beck, mehr...
- Lieder aus Herbst - Nadine Maria Schmidt & Frühmorgens am Meer, mehr...
- Danzig III: How The Gods Kill - Danzig, mehr...
- Thee Nathaniel Fregoso & The Bountiful Hearts - Thee Nathaniel Fregoso & The Bountiful Hearts, mehr...
- Supersonic Headache - Hels Brothers, mehr...
- Mudbox - Soledown, mehr...
- Megalomania - Kissin´ Dynamite, mehr...
- Under The Influence - Lars Cleveman, mehr...
- alle CD's ...


CD's-Rezensionen

- Carry On - Jay Ottaway, mehr...

Steve Braun (Rock Times)
Review vom 29.07.2014
http://www.rocktimes.de/gesamt/opq/jay_ottaway/carry_on.html

- Deep Fantasy - White Lung, mehr...

Auf -Deep Fantasy“ ist Mish Way (Gesang) so provokant wie nie: sie behandelt Sucht (-Drown With The Monster“), Muskeldysmorphie (-Snake Jaw“) und sexuelle Dynamik (-Down It Goes“) und andere Stammtischthemen. -Ich habe das Gefühl, dass die Lyrics der meisten Bands einfach so unglaublich fad sind und des nervt mich,“ sagt sie. Sex ist beispielsweise für mich eines der interessantesten Themen über die ich spreche. Aus kultureller Sicht ist es die Sache, die wir alle tun und dennoch gibt es so eine komische Angst darüber zu reden. Ich würde gerne das Gespräch über Sex normalisieren, da es einfach interessant ist und wir sowieso alle daran denken!“ Musikalisch eine wilde Mischung aus Punk, Garage und Indie Elementen.

Quelle: http://www.starkult.de/news/newsletter.html

Vancouver´s White Lung barreled into punk fans´ hearts with 2010´s It´s the Evil, followed by 2012´s venomous Sorry. They´re as furiously formidable as ever on their third LP. Mish Way´s damning yowls offer profound ruminations on sex and body image, while guitarist Kenneth William´s swift, discordant lashes resurrect the finer aspects of 2000s-era post-hardcore; drummer Anne-Marie Vassiliou holds down a steady velocity, pelting listeners with relentless rounds of thrash. At times, the songs bleed together almost to the point of indistinction, but crystal-clear production makes this thunderous album well worth seeking out, even for those who wouldn´t be caught dead near a circle pit. >br>
Quelle: http://www.rollingstone.com/music/albumreviews/deep-fantasy-20140610

- Dead Around - Ghostdance, mehr...

GHOSTDANCE The Band is a hard rock band from Arta, Greece
Band Members: Giannis Siderakis - Vocals, Steve Krikas - Guitar, Makis Felekis - Guitar, George Charitos - Bass, Leonidas Athanasiou - Drums
Genres: Rock / Hard Rock

Quelle: http://www.reverbnation.com/artist_3055768/bio

- Beauty And Ruin - Bob Mould, mehr...

Super-Plus-Rock
Nicht täuschen lassen. Auch wenn das Cover mit jungem und altem Bob Mould einen nostalgischen bis melancholischen Eindruck macht, und das Album mit -Beauty & ruin- einen sehr philosophisch-reflektierten Titel trägt. Die unumgängliche Tatsache des fleischlichen Verfalls und der möglichen Depression merkt man den neuen Songs eher weniger an. Und wenn, dann mit versöhnlichem Ausgang und erhobenem Haupt. Streicherschleicher, zu denen man sich in Rotwein ertränken mag, sind auch diesmal nicht existent. Während andere Menschen nämlich schon die Tage bis zur Rente und dem eigenen Imkergarten runterzählen, macht Mould halt hochoktanige Gitarrenmusik. >br> Wenngleich das vor zwei Jahren erschienene -The silver age- es noch eiliger hatte, wird das Gaspedal meistens auch hier am Anschlag gehalten. -Low season- schält sich zwar noch langsam aus der Trägheit heraus, aber dafür kommt es sehr wuchtig und breit daher. Jeder Motor muss schließlich warmgefahren werden. Irgendwann ist dann die Betriebstemperatur erreicht und es wird ohne Rücksicht auf Verluste geheizt. So wie in dem punkigen -Kid with crooked face-, das ständig die Gefahr auf sich nimmt, sich selbst zu überholen, und dabei die Beherrschung zu verlieren. Auch -The war- lässt es laufen und besetzt die linke Spur mit dicken, unaufhörlich schrubbenden Gitarrenwänden. Das macht auf jeden Fall gehörig Spaß und andere Sachen, wie etwa die Stirnglatze, sind gerade nicht so wichtig. Rasen hat eben irgendwie eine kathartische, entschlackende Wirkung und ist eine legitime Form des Eskapismus. Dafür ist auch Bob Mould noch immer fit genug, wie es scheint.
Das dicke Aber bei all dem geschwinden Dahineilen ist natürlich die rasche Evaporation des Tankinhaltes. -Forgiveness- ist zur Mitte des Albums zu cleaner Stratocaster die Halbzeitpause, und jangelt dabei unerhört schön. Anschließend geht es aber schon wieder Schlag auf Schlag und es folgt ein energetischer, knackiger Rocksong auf den nächsten. Am Ende des Tages, nach etlichen abgespulten Kilometern und viel verbranntem Gummi, kommt dann die Einsicht mit -Let the beauty be-: Akzeptiere, was Du nicht ändern kannst. Und dann mit -Fix it- Richtung Sonnenuntergang.
(Tobias Scheibe/Plattentests)
Link: http://www.plattentests.de/rezi.php?show=11336

- Step Back - Johnny Winter, mehr...

Blues Legende Johnny Winter spielt zusammen mit Eric Clapton, Ben Harper, Billy Gibbons, Dr. John, Joe Perry & weiteren auf seinem neuen Album Step Back (5. September / Megaforce)
Johnny Winter, legendärer Bluesmusiker und einer der einflussreichsten Charaktere im Revival dieses Genres, wie ihn das Wall Street Journal adelt, verkündet mit dem Release seines neuen Albums „Step Back“ (VÖ: 5. September) eine Hommage an den Blues und die frühen Rock n Roll Jahre, in denen er aufgewachsen ist. Erscheinen wird das Album über das Anfang der 80er Jahre gegründete Label Megaforce, das schon Bands wie The Black Crowes, The Verve, Against Me!, Anthrax, Das Racist und die frühen Metallica-Alben veröffentlichte.
Als Fortführung seines 2011 erschienen Albums „Roots“, zollt „Step Back“ großteilig der Musik der 50er Jahre Tribut, mit einem Johnny Winter, der genau den rauen Stil des Blues wieder aufleben lässt, der ihn nicht zuletzt zu der Ikone gemacht hat, die er heute ist. Als eine der letzten lebenden Verbindungen zum Ursprung des Blues, erntete Johnny den Respekt traditioneller Bluesmusiker und aktueller Künstler. Die Features auf seinem neuen Album lesen sich deshalb wie ein „Who is Who“ der Musikgeschichte. Eric Clapton gibt sich hier zusammen mit Ben Harper, Billy Gibbons, Joe Perry, Dr. John, Leslie West, Brian Setzer und Joe Bonamassa die Ehre Johnny bei den Aufnahmen zu unterstützen.
„Wenn gute Leute mit dabei sind, andere gute Musiker, dann lieben es die Leute“, sagt er. „‚Step Back‘ ist für die Leute, die die alte Musik nie gehört haben. Es ist besser als alles was sie heute zu hören bekommen.“ Produziert hat das Album Paul Nelson, Johnnys Gitarrist und bereits Produzent für das Vorgängeralbum.
Mit „Unchain My Heart“ eröffnen Johnny und seine Band das Album, zusammen mit den Blues Brothers Horns. Texas Bluesman Billy Gibbons, ein Fan Winters von Kindesbeinen an, trägt ein Feature zum Song „Where Can You Be“ bei. „In den 60er und 70er Jahren hatte ich nie die Möglichkeit mit Johnny zu jammen”, sagt der ZZ Top-Gründer. „Es blieb für mich bei Ehrfurcht und Bewunderung“. „Wenn es Johnny Winter nicht gäbe, hätte ich nie eine Gitarre in die Hand genommen“, fügt Joe Perry hinzu, der Winter bei Lightnin‘ Hopkins‘ „Mojo Hand“ unterstützt.
Weitere Highlights sind Johnnys Gesangs- und Gitarren-Duelle mit Ben Harper bei Willie Dixons „Can‘t Hold Out (Talk To My Baby)“, Winters Version von Bobby Blands „Don´t Want No Woman“ zusammen mit Eric Clapton und seine Huldigung von Fats Dominos „Blue Monday“, bei der er von Dr. John begleitet wird. „Wenn man diesen Sound aus der Firebird Gitarre kommen hört, dann weiß man, das kann nur Johnny Winter sein.“ sagt Brian Setzer, der selbst auf „Okie Dokie Stomp“, im Original von Clarence „Gatemouth“ Stomp, zu hören ist.
„Wie der große Blues-Historiker Robert Palmer einmal in aller Klarheit sagte, ist die texanische Ahnenreihe unübertroffen, was Blues angeht,“ schreibt Brad Tolinski in den Liner-Notes zur kürzlich erschienenen Werkschau „Johnny Winter: True to the Blues“. „Aber von all diesen großen Namen, ist der vielleicht begeisterndste, exotischste und unverwüstlichste Export aus Texas ein schneeweißer Gitarrist aus Beaumont, dessen Name, man könnte es nicht schöner erfinden, Winter lautet. Seit weit über fünf Dekaden hat John Dawson „Johnny“ Winter III. einige der spannendsten Alben in der Geschichte des Blues und Rock eingespielt und produziert. Er beherrscht die traditionelle Musik bis zur Perfektion, was ihm den Respekt der wichtigsten Musikologen eingebracht hat. Seine unglaubliche Wendigkeit, die rasende Geschwindigkeit und seine hohe Aggressivität, auf der E-Gitarre, wie auch auf der Akustischen mit dem Bottleneck, haben Generationen junger Spieler dazu gebracht seinen Stil nachzuahmen.
Über Johnny Winter:
Wie seine spirituellen Vorväter, die mysteriösen Country-Bluesmänner von einst, war Johnny Winter schon Quelle für zahlreiche Gerüchte und Spekulationen, bevor er überhaupt berühmt wurde. Schon 1968 berichtete der Rolling Stone, als ob es um den mythischen Bigfoot ginge, von Sichtungen eines flink-fingrigen Gitarristen mit hell-leuchtender weißer Haut, in Austin, Texas, der trotzdem uneingeschränkt Afro-Amerikanisch klang. Johnnys Plattenvertrag mit Columbia galt Ende der sechziger Jahre als der größte seiner Art. Sein Freund John Lennon schrieb ihm zu Ehren „Rock And Roll People“ und Winter ist in Woodstock aufgetreten und hat in Bands mit Jimi Hendrix und Janis Joplin gespielt. Er hat die Karrieren seiner Helden John Lee Hooker und Muddy Waters wiederbelebt, indem er ihre Comeback-Alben produziert hat, die beide Grammy Awards gewonnen haben. Der Dokumentarfilm „Johnny Winter: Down and Dirty“ von Greg Olliver („Lemmy“) feierte dieses Jahr beim SXSW Festival Premiere und wurde von der Kritik bejubelt.
Quelle: Starkult Promotion
http://www.starkult.de/news/newsletter.html und wöchentlicher Newsletter per Mail

- Hypnotic Eye - Tom Petty & The Heartbreakers, mehr...

Das erste Studioalbum seit vier Jahren
Das Warten hat sich absolut gelohnt. Mit »Hypnotic Eye« sind Tom Petty And The Heartbreakers zum Rock ’n’ Roll zurückgekehrt. Sie klingen so gut wie immer, aber jetzt wieder härter als im Vorgängeralbum.
Das neue Album von Tom Petty und seinen Männern macht treuen Fans Freude. Allesamt neue Songs, aber mit einem rockigen Klang, der aus dem gereift ist, was schon seit Jahrzehnten an der Band begeistert.
Tom Petty & The Heartbreakers gelingt mit »Hypnotic Eye« dennoch oder gerade deswegen ein Album, das gestandene Anhänger der Band glücklich macht und ihnen gleichzeitig viele neue Fans bescheren wird.
So klingt eine Rock-Legende.
Rock ’n’ Roll vom Feinsten – aufgeweckt statt hypnotisiert
Die Vorfreude auf eine CD ist keineswegs die schönste Freude. Vier Jahre haben wir auf ein neues Album von Tom Petty And The Heartbreakers gewartet. Jetzt können wir mit dem Brustton der Überzeugung sagen: Für »Hypnotic Eye« hat sich das Warten mehr als gelohnt. Das Ergebnis der sorgfältigen Arbeit von Tom Petty und seinen Jungs weit mehr Spaß als das Warten darauf.
Knapp 40 Jahre sind vergangen, seit Tom Petty And The Heartbreakers ihr Debütalbum veröffentlichten. 60 Million Alben haben sie seitdem verkauft. Auch ihre Konzerte begeisterten Fans und Kritiker. Selten waren eine Band und ihr Frontman so dauerhaft und kontinuierlich erfolgreich. Tom Petty And The Heartbreakers beeinflussten nachfolgende Generationen von Musikern und Bands auf der ganzen Welt. Zum Glück haben sich weder Tom Petty noch seine Band jemals auf den Lorbeeren ausgeruht, mit denen man sie schmückte, und so legen sie jetzt mit »Hypnotic Eye« ein kraftvolles, rockiges Album vor, das wie ein Verjüngungskur wirkt: Sixties-Rock, der an ihre besten Alben aus der New-Wave-Ära erinnert. Die Freude ist ganz auf unserer Seite.
Was langjährige Fans begeistern wird: Mit »Hypnotic Eye« kehren Tom Petty And The Heartbreakers zum guten Old-School-Rock zurück und lassen den Blues-Rock von Mojo von 2010 vorerst hinter sich. Tom Petty selbst hatte angedeutet, dass er mit dem neuen Studio-Album nach langer Zeit wieder eine eindeutig hard-rockige Platte machen wolle. Das brauchte ein paar Jahre, denn gute Songs bedeuten Arbeit und Reifezeit, erklärte Petty gegenüber dem Rolling Stone.
Im August 2014 starten Tom Petty And The Heartbreakers eine USA-Tour mit »Hypnotic Eye« im Gepäck. Petty, der dieses Jahr 64 wird, hätte sich selbst nicht träumen lassen, in diesem Lebensabschnitt noch so aktiv zu sein. Seine Erklärung: Die Band entwickle sich stetig weiter. Das sei ein Geschenk, das sie nicht ablehnen könnten.
»Hypnotic Eye« von Tom Petty And The Heartbreakers. Was lange währt, wird endlich grandios. Sie sind nicht umsonst eine Rock-Legende. JPC
Quelle: https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/tom-petty-and-the-heartbreakers-hypnotic-eye/hnum/5278371

- Me And The Devil - Chris Cacavas & Edward Abbiati, mehr...

This album is somewhat of a summit meeting of two (plus two) of the most interesting characters in Americana music today. Chris Cacavas is of course the keyboard player for the troubled troupe that was Green On Red way back in the eighties before releasing a series of essential recordings with his band Junkyard Love. Edward Abbiati is the UK born leader of Italian Americana band Lowlands who have intrigued since their first release, The Last Call, in 2008 with the essence of Bruce Springsteen, Woody Guthrie and Richmond Fontaine in their DNA. Cacavas guested on Lowlands’ debut album and last year he travelled from his current domicile in Germany to North Italy to record Me And The Devil with Abiatti picking up a crack rhythm section along the way, Winston Watson on drums, one of Dylan’s Never Ending Tour stalwarts (as well as past duties with Giant Sand and Warren Zevon) along with Mike “Slo Mo” Brenner, a multi instrumentalist who has played with Marah and Jason Molina who carries out bass and lap steel duties here. Cacavas and Abbiati huddled together and wrote the songs which the band then recorded in a two day burst in a barn close to Abiatti’s hometown of Pavia.
The end result of this “barnstorming” stream of consciousness approach to the record is surprisingly good given that it had all the elements present that could have resulted in an aural equivalent of an essay on “what we did on our holidays.” Instead the ten songs here are all robust with the band firing on all cylinders (with additional input on tenor Sax, cello and harmonica on some cuts) with at least one of the numbers achieving epic status. They open with the rumbling blues of Against The Wall, bass thumping and organ and harp (Richard Hunter) wailing while tenor Sax (Andres Villan) parps away. Like a Native American war dance sung by Morphine this is best experienced cranked up to full volume as the slab of sound hits in the chest and heart. A terrific opener. A chunky guitar rips into the introduction of the title song, a classic heat blasted slice of American music with a sludge like bottom topped by harmonica acrobatics from Hunter and a fierce guitar solo from another guest musician, Stefan Roller. Oh Baby, Please has Cacavas let loose on the organ while the sax drives a sixties garage punk riff that snarls with a pout not heard or seen since The Fleshtones, a song waiting to be discovered by hipsters on dance floors all over Tarantino land, again, play loud and just surrender to the dumb beat. The Week Song is unfortunately titled as it palls in comparison to its predecessors but the opening chords of Hay Into Gold with a cello abetting the powerful bass and drum highway drive take us back into a dark Americana underbelly, lanced by shards of lap steel as the song creeps along in a disturbing stalking fashion. Long Dark Sky maintains this haunting, even threatening menace. Although it opens with a mighty mid sixties Who like thrash it soon unravels into a neon lit David Lynch nightmare lyrically while at the end the band bring it back to The Who with a mischievous morse code guitar stutter and thrashing Moon like drums. Can’t Wake Up is another dark tale with an acoustic slide driven push but The Other Side then sails into sight, towering above its compadres. Harking back to Cacavas’ early albums it employs a Neil Young slow burn as the guitars roil and boil churning up a menacing stew with Watson’s cymbals crashing away while the song ebbs and flows in magnificent fashion. The only complaint here is that it ends far too soon. I’ll See Ya in comparison is understated. Acoustic and tender it affords a ray of light in comparison to the devilish mayhem that precedes it while the closing song, Rest Of My Life, is another plea, plaintive this time, to be released from the shackles of the heart and given an uplifting feel with some winsome lap steel.
Overall Me And The Devil is a cracking album while the excellent cover art by Deborah Maggioncalda adds to the attraction. Very highly recommended.
Quelle: http://paulkerr.wordpress.com/2014/07/07/chris-cacavas-edward-abbiati-me-and-the-devil-harboursong-records/

- Shadows Of Dreams - Don Beck, mehr...

Bereits beim vorherigen Album, dem Silent Thunder, wurde es angekündigt: Das zweite Album Don Becks ist rockiger als der Vorgänger ausgefallen, erheblich rockiger. Kleine Verwirrung vorab: Die Zusammenstellung der Songs auf dem Tonträger ist eine andere als auf dem Cover. Deshalb beachtet die Tracklisten auf diversen Verkaufsplattformen nicht - so, wie hier unten aufgeführt, ist sie korrekt. Die etwas härtere Ausrichtung steht Don Beck hervorragend, selbst wenn auch bei diesen Aufnahmen seine Stimme gelegentlich leicht unsicher wirkt. Vor allem, wenn er - wie bspw. bei Sheilas Ghost - in etwas höhere Lagen wechselt. Mit etwas mehr Dynamik im Ausdruck - man höre "Fallen Angels" - klingt das wesentlich besser. Erneut liefert die routinierte Band von Becks Mentor Don Johnson, der diesmal auch produziert hat, erstklassige Arbeit ab. Mal braten Dan Furmaniks Gitarren satt und fett - mal erzeugen sie atmosphärische Spannung, immer die Stimmung des jeweiligen Songs auf den Punkt bringend. Dezent im Hintergrund, aber stets ein Garant für knisterndes Fluidum ist Jim Kirbys flirrende Hammond!! Dieser gleichermaßen entspannte wie zupackende Sound erinnert mich (rein musikalisch) an so manchen Westcoast-Barden - nein, jetzt nicht an den großen, alten Mann, sondern eher an die rockigen Anfangstage eines Bruce Cockburn oder den unvergesslichen, vor zweieinhalb Jahren im Alter von 68 Jahren nach längerer Krankheit verstorbenen Terry Dolan. Anspieltipps? Natürlich das druckvoll schiebende, unendlich powernde War Godz, auch die straighten Rocker House Of Dreams und White Houses sowie das wunderhübsch arrangierte Loving On The Fault Line - logisch. Fallen Angels bekommt man ebenfalls kaum noch aus dem Ohr. Die anderen Songs sind empfehlenswert, aber hier überzeugt Don Becks Stimme leider nicht immer. Die Spielzeit ist etwas kurz geraden - der eine oder andere Track hätte schon noch draufgepackt werden dürfen... In der Summe gefällt mir persönlich Shadows Of Dreams aufgrund der rockigeren Ausrichtung einen winzigen Tick besser als Silent Thunder. Die harmonischen Kompositionen und gehaltvollen Texte wissen ausnahmslos zu gefallen ... und der Gesang ist halt - wie eigentlich immer - reine Geschmackssache.
Steve Braun (Rock Times)
Quelle: http://www.rocktimes.de/gesamt/b/don_beck/shadows_of_dreams.html

- Lieder aus Herbst - Nadine Maria Schmidt & Frühmorgens am Meer, mehr...

„Es ist wie ein Orkan, ein Tornado, ein Wirbelsturm, der einen packt und vom Hocker reißt. Eine Stimme, die singt wie hundert Winde, die uns leise ins Ohr flüstert und im nächsten Moment so laut schreit, dass einem das Trommelfell platzt. Texte, die sich wie ein Faust durch den harten Panzer stoßen und einen genau dort packen, wo es am meisten weh tut – an den eigenen Ängsten und Sehnsüchten, an den tiefsten Abgründen. Nadine Maria Schmidt kratzt an den Fassaden, bröckelt den Putz ab und lässt uns komplett entblößt stehen. Und die Band, die sich ihr anschloss, ist wie eine starke Hand, die sie mutig und gekonnt durch ihre Lieder trägt.“ (BLITZ!)
Quelle: http://fraumitgitarre.de/die-band

Neue Links auf rockradio.de :
- Don Beck - Bildquelle: https://www.facebook.com/donhbeck, mehr...
- Gracefull Fall - Bildquelle: http://gracefullfall.com/?page_id=724, mehr...
- Danzig - verotik Glenn Danzig is a name that perm, mehr...
- Thee Nathaniel Fregoso & The Bountiful Hearts - Bildquelle: https://scontent-a-lhr.xx.fbcdn.net/hp, mehr...
- Hels Brothers - Es waren einmal ein Schlagzeuger und ein Gitarrist, mehr...
- Soledown - Gegründet im Jahre 2010, bereits mit sämtlichen ge, mehr...
- Lars Cleveman - Bild: Foto: Cato Lein 2014

Bildquelle: ht, mehr...
- alle Links ...

Geburtstage in dieser Woche :

- 04.09.Greg Elmore, The Brogues, Quicksilver Messenger Servi

- 04.09.Igor Cavalera, Igor Graziano Cavalera

- 04.09.Kim Thayil, Soundgarden

- 04.09.Owen Temple

- 05.09.Albert Mangelsdorff ( + 25.07.2005 )

- 05.09.Arnold Fritzsch, Komponist

- 05.09.Barbara Thalheim

- 05.09.Buddy Miles, George Allen Miles ( + 26.02.2008 )

- 05.09.Freddy Mercury, Queen ( + 24.11.1991 )

- 05.09.Manuel Schmid

- 05.09.Mathias Schramm, Silly ( + 05.08.2007 )

- 06.09.Bernd Römer, Karat

- 06.09.Buddy Miller

- 06.09.Herwig Mitteregger, Herwig Rudolf Mitteregger

- 06.09.Roger Waters, George Roger Waters

- 07.09.Benmont Tench, Benjamin Montmorency „Benmont“ Tench III

- 07.09.Chrissie Hynde, Christine Elaine Hynde

- 07.09.GandreHimSelf

- 07.09.Little Milton, Milton Campbell, Jr. ( + 04.08.2005 )

- 07.09.Sonny Rollins, Theodore Walter Rollins

- 08.09.Aimee Mann

- 08.09.Beethovenhalle Bonn, Bonn Conference Center Management GmbH

- 08.09.Claudius Dreilich, Karat

- 08.09.Kelly Groucutt, Michael William Groucutt ( + 19.02.2009 )

- 09.09.Bruce Palmer, Buffalo Springfield ( + 01.10.2004 )

- 09.09.Caecilie Norby

- 09.09.Larry Stabbins, Centipede, Working Week

- 09.09.Otis Redding, Otis And The Shooters, Solo ( + 10.12.1967 )

- 09.09.Suited In Irony

- 10.09.Barriemore Barlow, Jethro Tull

- 10.09.IC Falkenberg

- 10.09.Joe Perry, Anthony Joseph Perry

- 10.09.Jose Feliciano

- 10.09.O2 World, O2 Arena

- 10.09.Roy Ayers, Roy Edward Ayers

Wir erinnern diese Woche an :

- Barry Graves, + 08.09.1994

- Hanns Eisler, + 06.09.1962

- Keith Moon, + 07.09.1978

- Oscar Pettiford, + 08.09.1960

- Tom Fogerty, + 06.09.1990

weitere News ...
http//www.rockradio.de
info@rockradio.de
...das Leben ist zu kurz für schlechte Musik

Wenn Du die rockradio-Woche abbestellen möchtest sende bitte ein eMail an
keine rockradio-Woche mehr erhalten

 
CD der Woche :
Nadine Maria Schmidt & Frühmorgens am Meer spielen deutschsprachige Singer-/Songwritermusik mit Elementen aus Pop, Rock und Folk: Eine tiefe rauchige Frauenstimme, die aufhorchen lässt. Sie knarrt, gurrt, flüstert, haucht, zerbricht, schreit und jubiliert durch Songs zum Lieben, Leiden und Leben. Die Texte greifen dabei tief in die Zwischenmenschlichkeit ohne aber die Bodenhaftung zu verlieren. Intensiv, warm und ehrlich bis zum Schluss!

Offiziell erscheint das neue Album von Nadine Maria Schmidt & Frühmorgens am Meer -Lieder aus Herbst- am 29. September 2014!

Heute Vormittag (Donnerstag, den 11.9.) führen wir ein Telefon-Interview in unserer Sendung -rockradio.de-Woche- mit Nadine Maria Schmidt gegen 10.30 Uhr!

Lieder aus Herbst
Nadine Maria Schmidt & Frühmorgens am Meer


Heute hat Geburtstag :
B. B. King
 weitere Geburtstage...


20.09.2014 - 19.00 Uhr
Baltic Blues Challenge (BBC) / German Blues Challenge (GBC) - Live aus Eutin

27.09.2014 - 19.00 Uhr
SingerSongwriterContest 2014 - Finale - Live aus dem art.gerecht - Berlin

24.10.2014 - 18.00 Uhr
2. Hamburg Blues Nights - Live aus dem Sasel-Haus - Hamburg-Sasel

- alle weiteren Liveübertragungen ...

zum Voting !

in Partnerschaft mit :

Studio7

art.gerecht


diese Liste wird jedsmal
geändert angezeigt
..weitere Partner

bluesnews
Magazin für Blues und Bluesrock.
Seit 1995

Frank Wonneberg
Grand Zappa
Internationale Frank Zappa Discology

MUSIKER-Magazin
AUSGABE 01/2011

aus dem Verlag
Verlag NEUNPLUS1


Allgäu Sixties:
Die 60er in Kaufbeuren
und am Fliegerhorst

Lothar Berg
Fenster der Gewalt
27 Kurzgeschichten von der Straße - vom Kiez - aus dem Knast

Ost-Berlin: Leben vor dem Mauerfall. Life before the Wall fell
von Lutz Rathenow (Autor), Harald Hauswald (Fotograf)

Wahnwirtz als Autor

Dirk Moldt
Die Blues-Messen 1979-1986

aus dem Verlag
Verlag NEUNPLUS1



Webradio TOPLISTE";

rockradio.de
[ Home | Radio hören | Sendeschema | Sendungen | Lange nicht gehört | CD-Archiv | CD-Rezensionen | Jingle ]
[ Newsletter | Newsletter bestellen | Forum | Gästebuch | Chat | WebCam ]
[ Unsere Hörer | Partner | RockShop | Interviews ]
[ Veranstaltungen | News | Links ]
[ Download | Verlinke uns | Presse | Kontakt / Team | Über uns | Fotoalbum | Übersicht | Impressum | Intern ]
info@rockradio.de
2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014