jetzt hören mit / now listen with :
rockradio.de hören / listen
 
rockradio.de hören / listen

Home
 
History
 
Radio hören
 
Moderatoren
Sendeschema
Sendungen
Titellisten
Wiederholungen
Wir waren schon
zu Gast
bei rockradio.de
 
CD-Archiv
CD-Rezensionen
Jingle
 
Chat
WebCam
 
Partner
 
RockShop
 
Interviews
Veranstaltungen
News
Links
Download
 
Verlinke uns
 
Presse
 
Kontakt / Team
Über uns
Übersicht
 
Impressum
Datenschutz
 
intern
 
rockradio.de Videos in YouTube
 
Zappanale Konzerte von rockradio.de-Liveübertragungen Videos in YouTube
 
 
 
Rockradio.de
 
Wir streamen
unser Radio mit
 
unsere Banner
werden gedruckt von
 
Lyapis Trubetskoy
http://www.lyapis.com/

Lyapis Trubetskoy füllen in der russischsprachigen Welt inzwischen große Konzerthallen. Sie erobern das Publikum sowohl mit schweren Ska-Flavour, als auch mit Punk-Pop-Hits. 2009 haben sie den RAMP (Russischer Alternative-Musik-Preis) gewonnen und wurden zu besten Alternative-Band gewählt. Ansteckende Rockmelodien zusammen mit Texten, die mit schwarzem Humor gefüllt sind, haben selbst westliche Musikkritiker beeindruckt, die sonst eher kaum Musik aus Osteuropa ernst nahmen.

Schaut euch einfach mal das Video zu -Manifest- auf YouTube an und ihr bekommt eine Vorstellung der Power der Konzerte von Lyapis Trubetskoy. Für ihre künstlerische Seite schaut auch -Kapital- an, das Video, das letztes Jahr vom MTV Portugal zum -Best International Video- gewählt wurde. Dort prangert die Band die derzeitige Besessenheit von Reichtum und Krieg an und porträtiert die Diktatoren Fidel, Hugo, Weißrusslands Lukaschenko, Kim und Sadam als pseudo-religiöse Ikonen. Der Clip wurde natürlich in Russland und Weißrussland vom Airplay verbannt, hat habe sonst überall unzählige Preise gewonnen und sich zu einem YouTube-Hit entwickelt.

Der bekannte Journalist und Weißrussland-Kenner Ingo Petz schreibt im Booklet zur CD: -Mit Hits wie -Kapital- oder -Ramonki- gelingt Lyapis Trubetskoy der Spagat zwischen kommerziellen Erfolg, der Verortung im Underground und einem eigenständigen Ausdruck, der zudem von visuell anspruchsvollen Videos und einer originären Bild- und Designsprache betont ist. Die Texte bleiben ironisch, werden aber nicht selten von einem neuen gesellschaftskritischen und politischen Gehalt getragen. -Kapital- war das erste von drei Alben, die man durchaus als eine Trilogie begreifen kann, mit der Lyapis den Agitpop als Ausdrucksform für sich entdeckten. Deswegen auch der Titel des vorliegenden Albums, auf dem die besten Songs dieser Trilogie enthalten sind.

Ihre schweißtreibenden Konzerte haben sich mittlerweile zu Performances entwickelt, in dessen Mittelpunkt Frontmann Michalok als wortgewaltiges Energiepaket und Kreativzentrale, als Agitator und Rezitator von Gedichten und Losungen steht und die sich hinsichtlich von Sprache und Symbolen beim Konstruktivismus oder sozialistischem Realismus bedienen. Ich habe lange gehofft, dass Lyapis Trubetskoy als eine der mächtigsten, kreativsten und interessantesten Bands im postsowjetischen Raum ein Album in der westlichen Welt veröffentlichen. Nun ist es endlich soweit. Dass dies bei den Berlinern von EASTBLOK möglich wird, freut mich ganz besonders, weil sich das Label explizit als Ost-West-Musikvermittler versteht. Als jemand, der seit über 15 Jahren nach Belarus reist, freut es mich noch mehr, dass mit Lyapis erstmals eine belarussische Band den Sprung auf ein westliches Label schafft - eine Band aus einem immer noch viel zu unbekannten europäischen Land, das eine quicklebendige Musikszene hat.-

Quelle:http://eastblok.de/ebm/index.php?option=com_content&task=view&id=375〈=de
Fotoquelle : http://www.lyapis.com/

Lyapis Trubetskoy


BY  Minsk



rockradio.de
[ History |
[ Home | Radio hören | Sendeschema | Sendungen | Lange nicht gehört | CD-Archiv | CD-Rezensionen | Jingle ]
[ Newsletter | Newsletter bestellen | Forum | Gästebuch | Chat | WebCam ]
[ Unsere Hörer | Partner | RockShop | Interviews ]
[ Veranstaltungen | News | Links ]
[ Download | Verlinke uns | Presse | Kontakt / Team | Über uns | Fotoalbum | Übersicht | Impressum | Intern ]
info@rockradio.de
2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020